ecm-aug18-6394-2500-crp2.jpg

Business Moderation

Business Moderation – anders als TV-Moderatoren, die eine Show abliefern wollen, stehen bei der Business Moderation das Thema und die Beteiligten im Vordergrund.

BUSINESS MODERATION
 

Ihre Meetings verdienen mehr als nur eine Erwähnung im Geschäftsbericht.

 

Moderation – bedeutet keineswegs, wie im Fernsehen unter die Entertainer zu gehen. Während TV-Moderatoren oft mit einem großen Ego durch eine Sendung führen, stehen bei der Moderation von Fachtagungen, Business-Meetings oder Teamtrainings das Thema und die Beteiligten im Vordergrund. Die Aufgabe als neutraler Moderator besteht darin, Straffheit und Effizienz in solche Zusammenkünfte zu bringen.

Als Moderator besteht die Aufgabe vor allem darin, das Feuer des Dialogs zu entfachen, auch ‘heisse Themen’ anzusprechen und dafür zu sorgen, daß die Diskussion weder in einem Flächenbrand ausufert, noch an zu viel Dominanz einiger Teilnehmer in der Runde erstickt.

Dabei hilft der Maßnahmenplan, den ich am Flipchart visualisiere. Darauf werden Ideen und Anregungen aus den Diskussionen und Wortbeiträgen nicht nur inhaltlich festgehalten, sondern auch verbindlich definiert, wer sich bis wann mit diesem Thema befasst.

 

Business Moderation

Was wäre, wenn…

 

Quick Start

In einem persönlichen Austausch teile ich meinen Erfahrungsschatz als Business Moderator mit einem handverlesenen Kreis interessierter Unternehmerinnen und Unternehmer – schauen Sie mir in die Karten!

 
 

Sieben Beispiele aus der Praxis, bei denen eine neutrale Moderation hilfreich war:

 
 
 
Beispiel 1
 

1

Herausforderung
Ein Unternehmen erkannte bereits sehr früh, daß es Spannungsfelder zwischen dem Innen- und Aussendienst gibt, übrigens ein Klassiker in Unternehmen mit dieser Organisationsstruktur. 

Methodik
Um Eskalationen und damit Reibungsverluste zu vermeiden, wurde ein eintägiger Workshop einberufen, an dem Mitarbeiter aus beiden Bereichen teilnahmen. Ziel dieses Tages war es, Verständnis und damit mehr Bewusstsein für die jeweils andere Seite zu entwickeln. 

Ergebnis
Anhand konkreter Beispiele aus der Praxis wurden Absicht und Wirkung aus beiden Perspektiven beleuchtet. Dabei entstanden Ansätze zur Verbesserung, die im Ideenspeicher festgehalten wurden.

 
 
 
Beispiel 2
 

2

Herausforderung
Ein innovatives und aufgeschlossenes Vertriebsteam bekam für die nächsten Jahre eine neue, strategische Ausrichtung und mußte sich für diese neuen Herausforderungen noch effizienter aufstellen. Dabei spielten der Teamgeist und das gelungene Zusammenspiel in einer deutlich komplexeren Umgebung eine große Rolle. 

Methodik
In einem zweitägigen, moderierten Teambuilding-Prozess wurden die Stärken jedes Einzelnen herausgearbeitet und auf der operativen Ebene die Anforderungen im Team visualisiert. Darüber hinaus förderten kreative und pfiffige Übungen, die in diesen Workshop eingebaut wurden, den Teamgeist. 

Ergebnis
Sich einmal bewusst aus dem operativen Tagesgeschäft herauszunehmen, schaffte hier neue Denk-Räume und eine präzise Wahrnehmung für das, was wichtig und zielführend ist, im Hinblick auf die neue Strategie.

 
 
Beispiel 3
 

3

Herausfoderung
Neue, gesetzliche Anforderungen mussten umgesetzt werden in einem komplexen und sehr dynamischen Markt.

Methodik
Um die Komplexität herunterzubrechen und neue Lösungen zu finden, ging ein Team ‘in Klausur’ und nutzte einen moderierten Workshop-Tag außerhalb der gewohnten vier Wände, um mit kreativen Ansätzen in eine erfolgreiche Umsetzung zu gehen. 

Ergebnis
Dabei förderten Teambuilding-Übungen den Zusammenhalt und die nötige Balance, um nicht erschöpft aus einem kopflastigen Meeting herauszugehen, sondern erfrischt und zuversichtlich nach vorne zu schauen.

 
 
 
Beispiel 4
 

4

Herausforderung
Ein neues, strategisches Thema betraf verschiedene Abteilungen im Unternehmen. Dabei wurden unterschiedliche Interessen verfolgt. Der Controller schaute auf die Ausgaben, die IT-Abteilung auf die Machbarkeit der technischen Umsetzung, der Vertrieb auf verschiedene Services und Pakete, die man den Kunden anbieten wollte. Und das Zentrale Marketing schaute, ob und wie diese Innovationen in das Gesamtkonzept passen. 

Methodik
Durch eine neutrale Moderation konnten die unterschiedlichen Interessen dargestellt und eine gemeinsame Schnittmenge sowie neue Ideen herausgearbeitet werden. 

Ergebnis
Auch hier wurden Verbindlichkeit und Sichtbarkeit durch den Ideen- und Maßnahmen-Speicher am Flipchart erzeugt.

 
 
 
Beispiel 5
 

5

Herausforderung
Die Moderation einer Führungskreis-Sitzung entstand aus einem Business Coaching des Teamleiters. Es gab Spannungen und Vorwürfe, deren Ursache Missverständnisse und eine fehlende Kommunikation waren. 

Methodik
Bei diesem Treffen konnten alle Beteiligten ihre Erwartungen vorbringen und eigene Einschätzungen über das, was nicht rund läuft, abgeben. Auf dieser Basis konnten Missverständnisse geklärt und das Klima für einen besseren Umgang in der Zukunft geschaffen werden. Dabei fiel auf, wieviel es bereits ausmacht, wenn jeder die Möglichkeit bekommt, seine Meinung sagen zu dürfen und sich gehört und verstanden zu fühlen. Wobei die Regel gilt: Verstanden heisst nicht immer Einverstanden. 

Ergebnis
Die Zusammenarbeit lief nach diesem Treffen deutlich reibungsloser, weil die ‘dicke Luft’ angesprochen und ‘frischer Wind’ die Atmosphäre gereinigt hatte.

 
 
 
Beispiel 6
 

6

Herausforderung
Ein Geschäftsführer möchte seinem Aufsichtsrat seine fünf wichtigsten, strategischen Ziele für die nächsten Jahre präsentieren. Statt einer bloßen Kenntnisnahme wünscht er sich eine lebendige Diskussion, um ein echtes Echo aus dieser Runde zu mitzunehmen.

Methodik
Durch die Beauftragung eines Business Moderators konnten die Reaktionen der Teilnehmer in dieser Runde herausgekitzelt werden, hitzige Diskussionen professionell gesteuert und zu einem Gesamtergebnis geführt werden.

Ergebnis
Es wurde ein effizientes Meeting mit lebhaftem Austausch ohne Eskalierungen, trotz unterschwelliger Spannungen. Das Feedback der Anwesenden zum Schluß der Sitzung war einstimmig „Bestes Meeting seit langem“.

 
 
 
Beispiel 7
 

7

Herausforderung
Ein Unternehmensverbund mit mehreren Einzelfirmen organisierte seit einigen Jahren einen Erfahrungsaustausch zu einem bestimmten Thema mit den jeweiligen Fachabteilungen. Die Beteiligung nahm  mit jedem Treffen immer mehr ab. Dieser Austausch sollte belebt werden.

Methodik
Der Zeitrahmen für diese Treffen wurde besser an den Bedürfnissen der Teilnehmer ausgerichtet. Bei der Gestaltung der Agenda haben die Erfahrungen des Moderators Gehör gefunden, wodurch die Dramaturgie der Treffen geschärft wurde. Die Diskussionen wurden durch die Moderation prägnanter und straffer am Tagungsziel ausgerichtet.

Ergebnis
Die Attraktivität dieser Treffen erhöhte sich. Die Teilnehmer beteiligten sich mehr an den Diskussionen. Die Treffen hatten an Bedeutung gewonnen.

 
 
chevron+down.png
 

In unter 3 Minuten von Null auf Hundert – welches Thema hat für Sie am meisten Zugkraft? Lassen Sie es uns herausfinden.

 
 

In 3 Quick Start Audios von je unter 3 Minuten Länge erfahren Sie, ob Sie mit meiner Unterstützung eines oder mehrere Ihrer Anliegen entscheidend stärken oder lösen können.