Kunden-Event in Hamburg

Kundenbedürfnisse präzise erfassen und punktgenau umsetzen.

 

Herausforderung

Ein namhafter Möbelhersteller lud seine besten Kunden, Top-Verkäufer in der Möbelbranche, zu einem Event nach Hamburg. Dieses Expertentreffen sollte einerseits einen starken Incentive-Charakter haben, anderseits aber auch neueste Erkenntnisse in der Verkaufspsychologie vermitteln. Der Trainer sollte nicht nur versiert sein im Bereich ‘Verkaufstraining’ sondern es auch verstehen, den Entertainment- und Incentive-Charakter umzusetzen. Und das vier Tage hintereinander mit jeweils 15-20 verschiedenen Teilnehmern pro Tag. Für die Auswahl der geeigneten Location sowie ein ansprechendes Layout der Teilnehmer-Unterlagen wurde eine professionelle Eventagentur beauftragt.

 

Methodik

Bereits bei der Auftragsklärung konnte ich das Anliegen des Kunden präzise erfassen. Da ich geschäftlich in Hamburg zu tun hatte, konnte ich mir von beiden Locations, die zur Wahl standen, einen eigenen Eindruck machen. Wenn die Alternativ-Location für mich als Trainer auch mehr Platz und weniger Ablenkung geboten hätte, fiel meine Wahl zu Gunsten der Ziele des Kunden aus: ein Hausboot, direkt am Hafen in unmittelbarer Nähe der Elbphilharmonie.

Eine Location, die man so schnell nicht vergisst! Da mir klar war, dass ich es mit erfahrenen Verkaufsprofis zu tun habe, durften die Themen, mit denen ich kam, nicht redundant sein und schon gar kein Basiswissen im Verkauf. Für die Agentur habe ich die behandelten Inhalte zusätzlich in Textform erstellt, mit dem Ziel, ein verständliches Hand-out zu konzipieren. Durch ein weiteres Briefing mit den Verantwortlichen auf der Kunden-Seite konnten Detail-Fragen zm Ablauf des Trainings geklärt und ein roter Faden gefunden werden, der für alle Beteiligten passt.

Eckmann Event Coaching München.jpg
 

Ergebnis

Dieser Event war für den Kunden ein voller Erfolg. Da ich an allen vier Tagen bereits am Vorabend mit den Teilnehmern der Einladung zum Abendessen gefolgt bin, konnte ich mir in den Gesprächen bereits ein Bild von der Zusammensetzung der Teilnehmer des nächsten Tages machen. Dieses „warming-up“ war sehr hilfreich für den passenden Start des Trainings. In den Feedback-Bögen wurde die inhaltliche Relevanz der Themen als sehr hoch bewertet.